Das Neueste in Kürze

10 Jahre Pakt für Forschung und Innovation

Mehr dazu finden Sie hier

 

"Pakt für Forschung und Innovation ::kompakt::" - die neue Informationsbroschüre der GWK können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

 

 

Die GWK hat am 24. Juni den Monitoring-Bericht 2016 zum Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet.

Mehr: Pressemitteilung

 

 

Leibniz-Wettbewerb: Grünes Licht für 26 innovative Projekte

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft bewilligte auf seiner Herbstsitzung Projekte in Höhe von 23,2 Millionen Euro.
Mehr unter www.idw-online.de>

 

Die GWK hat den Monitoring-Bericht 2015 zum Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet. Sie finden ihn hier:
GWK-Heft 42

 

Der Pakt für Forschung und Innovation wird fortgesetzt.

Mehr: www.bmbf.de

 

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat am 27. Juni 2014 den Monitoring-Bericht 2014 zum Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet. Er ist veröffentlicht und kann hier abgerufen werden.Pressemitteilung GWK-Heft 38

 

Jahrespressegespräch 2014 der Leibniz-Gemeinschaft

Der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Karl Ulrich Mayer, hat heute beim Jahrespressegespräch auch die Bedeutung der Mittel aus dem Pakt für Forschung und Innovation für die Arbeit der Leibniz-Gemeinschaft hervorgehoben.
Mehr unter www.idw-online.de>

 

Knapp 30 Millionen im „Leibniz-Wettbewerb 2014“ bewilligt

Grundlage der Förderlinien sind die Ziele des Paktes für Forschung und Innovation.
Mehr unter www.idw-online.de>

 

Die GWK hat am 28. Juni den Monitoringbericht 2013 zum Pakt für Forschung und Innovation beraten. Der Bericht kann ab sofort beim GWK-Büro bestellt werden. mehr
GWK-Heft 33: Monitoring-Bericht 2013

 

Fraunhofer-Innovationscluster startet: Gebündelte Innovationskraft für ID-Technologien der nächsten Generation

Verbraucher vor gefälschten Produkten schützen, die Warenketten sicher verfolgen, autonome Fahrzeuge überwachen oder Firmen vor Industriespionage bewahren – diese und viele weitere Arbeits- und Forschungsfelder bearbeiten Experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Verwaltung und Politik gemeinsam. Sie haben dazu den Fraunhofer-Innovationscluster »Next Generation ID« in Berlin-Brandenburg gegründet. Die Kooperation startet am Dienstag, den 5. März auf der CeBIT.

Mehr unter www.fraunhofer.de

 

Frisches Wissen für den Standort Deutschland

Neue Ideen gehören zu den wichtigsten Triebfedern für die Wirtschaft. Nur mit Forschung auf internationalem Spitzenniveau kann sich Deutschland im weltweiten Wettbewerb behaupten. Wie Spitzenkräfte gefördert und Forschungsergebnisse rasch auf den Markt gebracht werden können, stand im Mittelpunkt der Veranstaltung »Wissen, Köpfe, Innovationen - Kompetenz für Deutschland« am 20. Februar 2013 im Fraunhofer-Forum in Berlin. Dabei wurde auch die wichtige Rolle des Pakts für Forschung und Innovation hervorgehoben.
Mehr unter www.fraunhofer.de

 

Rückführbare Raumtransportsysteme

Raumtransportsysteme für unterschiedliche Zwecke werden seit Jahrzehnten entwickelt. In Zukunft sollten sie jedoch nicht nur sicher in Erdumlaufbahnen starten, sondern auch kontrolliert auf die Erde zurückgeholt werden können. Dieses Forschungsfeld baut die Helmholtz-Gemeinschaft nun im Portfoliothema SHEFEX / REX, mit Mitteln des Pakts für Forschung und Innovation aus. Die Expertise auf diesem Gebiet liegt beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das zur Helmholtz-Gemeinschaft gehört.
mehr unter: www.idw-online.de

 

Helmholtz fördert neue Ausgründungen

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat vier weitere Ausgründungsvorhaben ausgewählt, die durch den Impuls- und Vernetzungsfonds gefördert werden. Die Projekte werden durch die Maßnahme Helmholtz Enterprise mit jeweils 100.000 Euro in der kritischen Startphase unterstützt. Die Förderung von Ausgründungen ist Teil der echnologietransferstrategie der Helmholtz-Gemeinschaft.
mehr unter www.helmholtz.de

 

Eine "vergrabene" Anleitung zum gesunden Altern?

Das Leibniz-Institut für Altersforschung - Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena und Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin starten 2012 ein gemeinsames Forschungsprojekt zur Altersforschung. Im Rahmen des Paktes für Forschung & Innovation sollen im Projekt molekulare Netzwerke, die für ein langes Leben in Gesundheit verantwortlich sind, erforscht werden. Als Modellorganismus dienen Nacktmulle (Heterocephalus glaber), die sehr alt werden können, ohne an altersbedingten Krankheiten zu leiden.
mehr unter www.fli-leibniz.de

 

Wasser-Netzwerk für die Zukunft

In dem neuen Portfoliothema „Helmholtz Wasser-Netzwerk“ erarbeiten fünf Helmholtz-Zentren gemeinsam mit zahlreichen universitären Partnern Beiträge, um drängende Zukunftsfragen zu beantworten.
mehr unter idw-online.de

 

Brückenschlag zwischen Grundlagenforschung und Angewandter Forschung - Kooperationsprojekte von FhG und MPG

Max-Planck-Gesellschaft und Fraunhofer-Gesellschaft arbeiten seit sechs Jahren in einem erfolgreichen Kooperationsprogramm zusammen. Sie schließen auf diese Weise eine Lücke in der Innovationskette der deutschen Wirtschaft und bringen gemeinsam Erkenntnisse der Grundlagenforschung rasch in die Anwendung.
Mehr unter: www.fraunhofer.de

 

Weitere Kooperationsprojekte:
Neue Biomaterialien für Knochen- und Knorpelersatz

Für Knochendefekte und Knorpelverschleiß gibt es jetzt Aussicht auf besonders verträgliche Implantate einer neuen Generation. Forscher der Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft sowie der Universität Stuttgart entwickeln für Knochen- und Knorpelersatz biomimetische Gerüststrukturen, die die natürliche Umgebung des Körpers nachahmen. Auf diesen Matrices differenzieren Stammzellen zu Knochen- und Knorpelzellen. Mit einem Implantat, das derart von körpereigenen Zellen überzogen ist, ließe sich in Zukunft schadhaftes Gewebe ersetzen - ohne Nebenwirkungen.
Mehr unter: www.fraunhofer.de

 

Videoaufzeichnungen schnell auswerten

Videos schauen in der Arbeitszeit? Das mag für viele reizvoll klingen. Für Sprachwissenschaftler, die tagelang Videoaufzeichnungen betrachten, um etwa Handbewegungen auszuwerten, kann es mühsam sein. Eine neue Software, die Fraunhofer-Forscher mit Kollegen von Max-Planck entwickelt haben, erledigt diese Arbeit künftig automatisch. Teile dieser Technik finden sich seit 2010 in der ARD Mediathek. Auch Konferenzveranstalter und die Sicherheitsbranche profitieren von der automatischen Analyse.
Mehr unter: www.fraunhofer.de

 

Chemische Kommunikation der Wurzel

Neues Forschungsprojekt am Institut für Pflanzenbiochemie in Halle

mehr

 

5. Monitoring-Bericht zum Pakt für Forschung und Innovation

Die GWK hat in ihrer Sitzung am 20.6.2011 in Berlin den 5. Monitoring-Bericht zum Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet. Pressemitteilung Heft 23 als PDf-Datei

 

Senat der Helmholtz-Gemeinschaft hat beschlossen, zwei neue Helmholtz-Allianzen zu fördern.

Der Senat der Helmholtz-Gemeinschaft hat am 6. Juni beschlossen, zwei neue Helmholtz-Allianzen zu fördern. In der Helmholtz-Allianz für Astroteilchenphysik schließen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Helmholtz-Zentren DESY und Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit Arbeitsgruppen aus 15 Universitäten und weiteren Einrichtungen zu einem schlagkräftigen Konsortium zusammen, das das Potenzial hat, weltweit führend zu werden. In der Helmholtz-Allianz DLR@Uni baut das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt an drei Standorten Forschungsnetzwerke mit den Universitäten auf.

Helmholtz-Allianzen können aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds mit bis zu 2,5 Mio. Euro jährlich gefördert werden, dazu kommt eine Eigenbeteiligung aus den Helmholtz-Zentren in gleicher Höhe, die Förderdauer beträgt fünf Jahre. Der Impuls- und Vernetzungsfonds wird aus dem Aufwuchs gespeist, mit dem die Bundesregierung im Pakt für Forschung und Innovation den Wissenschaftsorganisationen Handlungsspielraum gewährleistet, um strategische Ziele zu erreichen.

Mehr: www.idw-online.de/de/news426696

 

Genome von menschlichen Hautpilzen entschlüsselt

Am Hans-Knöll-Institut wurden Genome von menschlichen Hautpilzen entschlüsselt. Das Projekt wurde mit Mitteln des Pakts für Forschung und Innovation gefördert.
Mehr: http://idw-online.de/pages/de/news411378

 

Forschungsausgaben trotz Wirtschafts- und Finanzkrise gestiegen

Pressemitteilung

GWK-Heft 19: Vierte Fortschreibung des Berichts „Steigerung des Anteils der FuE-Ausgaben am nationalen Brutto- inlandsprodukt (BIP) bis 2010 als Teilziel der Lissabon-Strategie"PDF-Datei

 

Veranstaltung zur Internationalisierung im Rahmen des Pakts für Forschung und Innovation am 28.10.2010 in Berlin

Bericht der DFG

 

Paktzusagen werden auch für Leibniz-Einrichtungen eingehalten

Pressemitteilung

 

4. Monitoring-Bericht zum Pakt für Forschung und Innovation

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat am 21. Juni 2010 den 4. Monitoring-Bericht zum Pakt für Forschung und Innovation verabschiedet. Pressemitteilung
GWK-Heft 13 als PDF-Datei

 

Wachsen in der Krise (FhG)

Trotz Wirtschaftskrise erreichte das Finanzvolumen der Fraunhofer-Gesellschaft mit 1,6 Mrd Euro im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand. Es ist um 15 Prozent gestiegen. 2009 wurden etwa 900 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Mitarbeiterzahl stieg insgesamt auf 17 150.

Mehr: http://idw-online.de/pages/de/news364152

 

 

 

Pakt für Forschung und Innovation::kompakt:: - die Informationsbroschüre können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

 

Pakt für Forschung und Innovation – Fortschreibung 2016-2020 (PFI III)

Bitte auf Link: PFI III 2016-2020

 

 

 

 

 

GWK-Heft 52:
Pakt für Forschung und Innovation: Monitoring-Bericht 2017 GWK-Heft 52

Letzte Änderung: 26.06.2017 - 08:30 Uhr