MPG: Für Benjamine in der Wissenschaft

Kinder, Schülerinnen und Schüler, Studierende

Die Max-Planck-Gesellschaft unterstützt mit ihrer MAX-Reihe seit über fünfzehn Jahren erfolgreich den naturwissenschaftlichen Unterricht in der gymnasialen Oberstufe. Mit BIOMAX, GEOMAX und TECHMAX gelingt es, aktuelle Forschungsthemen im Unterricht zu platzieren. Mehr als 100.000 Schülerinnen und Schüler arbeiten jedes Jahr mit den MAX- Ausgaben. Die Themen sind Gegenstand von Klausuren und Abiturprüfungsaufgaben und werden auch von Schulbuch-Verlagen aufgegriffen. Im Herbst 2014 wurden die Hefte grafisch überarbeitet und erhielten eine frische, neue Optik. Dem folgte ein Relaunch des dazugehörigen Schüler- Lehrer-Portals www.maxwissen.de (www.max-wissen.de/Aktuell.html).

Das Angebot auf www.maxwissen.de wurde dabei durch das in den vergangenen Jahren produzierte umfangreiche Filmmaterial ergänzt. Die Nominierung der durchweg hochwertig produzierten Videos auf diversen Filmfestivals sowie die Rückmeldungen aus dem Bildungsbereich belegen, dass sich – entgegen dem Trend im Fernsehen – anspruchsvolle Wissenschaftsthemen auch jenseits sogenannter „Telekolleg-Formate“ ansprechend vermitteln lassen. Die Filme werden auch als DVD-Serie kostenfrei bereitgestellt – fast 4000 DVDs wurden bisher von den Schulen angefordert; „MaxPlanckCinema (maxplanckcinema.tumblr.com) – Wissenschaft im Film/Vol. 2“ ist unlängst erschienen.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag C.H.Beck hat die Max-Planck-Gesellschaft darüber hinaus nun den vierten Band der Reihe „Ein Report der Max-Planck-Gesellschaft“ herausgebracht, deren erste drei Titel „Die Zukunft des Alterns“, „Die Zukunft der Energie“ und „Zukunft Gehirn“ lauteten. Ziel der Reihe ist es, den aktuellen Forschungsstand in wichtigen Zukunftsfeldern einem breiten, aber per se nicht wissenschaftlich ausgebildeten Publikum nahezubringen. Der vierte Band widmet sich der „Zukunft des Klimas“. Erfreulicherweise hat die Bundeszentrale für politische Bildung den Verlag wegen einer Sonderausgabe über 2.000 Exemplare angefragt.

Ausbildung in der Max-Planck-Gesellschaft

Die Max-Planck-Gesellschaft bietet in 70 Instituten und Forschungsstellen Berufsausbildung (http://www.mpg.de/auszubildende) in den Bereichen Büro, Labor, Elektrotechnik und IT, Metallverarbeitung, Tierpflege sowie in anderen Serviceberufen an. Zum Stichtag 15.10.2014 waren 504 talentierte Jugendliche und junge Erwachsene in 33 verschiedenen Ausbildungsberufen beschäftigt. Das entspricht bei 14.142 sozialversicherungspflichtig beschäftigten Personen einer Ausbildungsquote von 3,44 %. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden liegt bei 36,3 %; die Zahl schwerbehinderter Auszubildender beträgt 16 Jugendliche. Das größte Angebot an Ausbildungsplätzen bestand 2014 in den Metall-, Büro- und Laborberufen sowie den IT-Berufen.

Ziel der Max-Planck-Institute ist weiterhin die Sicherung des Fachkräftenachwuchses durch hohe Qualität in der Berufsausbildung – vorrangig in innovativen Ausbildungsberufen – in den eigenen Instituten oder durch Ausbildungsverbünde mit Wirtschaftsunternehmen. Dazu werden jährlich berufsfeldspezifische Tagungen für Ausbilder durchgeführt, sowie spezielle Schulungen für Auszubildende. Die Ausbilder vernetzen sich in den Berufszweigen durch gewählte Sprecher sowie über eine eigene digitale Informations- und Kommunikationsplattform im gemeinsamen Intranet. Hierüber werden institutsübergreifende Ausbildungsmöglichkeiten koordiniert und geeignete Bewerberinnen und Bewerber für eine Anschlussbeschäftigung nach erfolgreicher Abschlussprüfung zwischen den Max-Planck-Instituten erfolgreich vermittelt. Etwa 88 % aller Ausbildungsabsolventen konnte dadurch zumindest eine befristete Anschlussbeschäftigung angeboten wer- den. Der hohe Qualitätsstandard in der Berufsausbildung zeigt sich zudem bei der Ehrung von Auszubildenden und Max-Planck-Ausbildungsstätten mit dem eigenen Azubipreis (www.mpg.de/291359/Azubipreis). Auch auf diese Weise leistet die Max-Planck-Gesellschaft einen wichtigen Beitrag dazu, dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken.

Beliebtester Arbeitgeber bei Studierenden

In Arbeitgeber-Rankings erzielt die Max-Planck-Gesellschaft regelmäßig Top-Platzierungen. Auch 2014 erhielt sie den „Universum Award“ als beliebtester Arbeitgeber im Bereich Naturwissenschaften und – neu – im Bereich Gesundheit / Medizin. Über 30.000 Studierende nahmen 2014 an der Befragung teil. Auch die Zeitschrift Focus und das Karrierenetzwerk Xing bestätigten der Max-Planck-Gesellschaft jüngst ihre große Attraktivität als Arbeitgeber. Im Bereich „Beratung, Agenturen, Kanzleien, Forschung und Technik“ belegte die Max-Planck-Gesellschaft den ersten Platz.

Mehr Informationen:

Relaunch des Schüler-Lehrer-Portals Max Wissen: www.max-wissen.de/Aktuell.html

MaxPlanckCinema: maxplanckcinema.tumblr.com

Ausbildung in der Max-Planck-Gesellschaft: www.mpg.de/auszubildende

Azubipreis: www.mpg.de/291359/Azubipreis

 

 

GWK-Heft 42:
Pakt für Forschung und Innovation: Monitoring-Bericht 2015 GWK-Heft 42

 

 

GWK bringt Fortsetzung des Pakts für Forschung und Innovation auf den Weg

Pressemitteilung
Pakt für Forschung und Innovation-Fortschreibung 2016-2020 (PFI III)

Letzte Änderung: 22.06.2015 - 10:22 Uhr